Offener Brief an Facebook – Unrechtmäßige Sperrung durch fehlerhafte Uploadfilter und fehlerhafter Handyapplikation von Facebook

Facebook macht es sich zu einfach
Es würde mich sehr freuen, wenn dieser Beitrag auch von Euch (speziell auch von Fotografen) auf Facebook geteilt wird!

Als Fotograf versuche ich eine Frau immer auch als Frau und nicht als „billiges“ Objekt darzustellen.

Aufgrund der Gemeinschaftsrichtlinien von Facebook werden dort von uns auch nur entsprechende Fotos veröffentlicht die dem „Gemeinschaftsstandard“ auch entsprechen. Leider stellen wir aber fest, das uns seitens Facebook durch neue UPLOAD-Algorithmen permanent Knüppel in den Weg gelegt werden und einiges komplett schief läuft, was  uns Fotografen in erhebliche Schwierigkeiten bringt. Der nachstehende Brief wurde auch an den Empfänger gesendet.  
Lothar Armbruster Maximilian-Kottmann-Platz 11 D-89601 Schelklingen     An Facebook Germany GmbH Caffamacherreihe 7 Brahmsquartier 20355 Hamburg  

Unrechtmäßige Sperrung durch fehlerhafte Uploadfilter und fehlerhafter Handyapplikation von Facebook

  Sehr geehrte Damen und Herren, über die sehr zweifelhafte und nicht zeitgemäße Auslegung der „Nippelzensur“ möchte ich mich jetzt nicht äußern. Äußern möchte ich allerdings meinen Unmut über 2 sehr gravierende Fehler und die völlig falsche Vorgehensweise von Facebook.
  1. Gravierender Fehler – FEHLERHAFTE UPLOADFILTER Am 22.November 2018 habe ich einen Beitrag mit einem Bild, das entsprechend von mir auch zensiert wurde, vorgeplant. Das Foto entsprach den Richtlinien und der geplante Zeitpunkt zur Veröffentlichung wäre am Folgetag um 19:00 Uhr gewesen. Der Beitrag wurde innerhalb von Sekunden von Ihrem Uploadfilter falsch eingestuft und ich wurde mit einer Sperre von 3 Tagen belegt.Da das Foto den Richtlinien von Facebook entsprach habe ich das Foto erneut zur Prüfung erfolgreich eingereicht.Ihre Antwort:„Dein Beitrag ist wieder auf Facebook verfügbar Dein Beitrag ist wieder auf Facebook verfügbar Es tut uns leid, dass wir das falsch aufgenommen haben. Wir haben dein Foto noch einmal geprüft und bestätigt, dass es unseren Gemeinschaftsstandards entspricht.Wir möchten uns dafür bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, eine Überprüfung zu beantragen. Durch dein Feedback können wir uns weiter verbessern.“So weit, so gut, nur die Sperre von 3 Tagen wurde nicht aufgehoben. Da Sie das Ticket auch sofort geschlossen haben, ist auch eine direkte Rückmeldung und Reklamation meinerseits nicht möglich gewesen.
  2. Gravierender Fehler – FEHLERHAFTE FACEBOOK-APP Nach der Aufhebung der unrechtmäßigen Sperre habe ich mit meinem Samsung S7 in einer Fotografengruppe, auf die Anfrage nach Workshops zum Thema Aktfotografie, auf meine Webseite www.lothar-armbruster-photographie.de verlinkt. Es war auf meinem Handy im Kommentar auch nur der Link zur Webseite ohne ein Vorschaubild sichtbar und das war in dem Fall auch OK.Es dauerte keine 2 Minuten und ich bekam nachstehende Meldung, inkl. einer Sperre für 7 Tage, weil ich angeblich wieder gegen die „Gemeinschaftsrichtlinien“ verstoßen haben soll, für ein Foto, das FACEBOOK willkürlich von meiner Webseite als Vorschaufoto verwendet, aber auf der o.g. Post in der Handy-App nicht angezeigt hat.Dieses Foto entsprach weder der Darstellung der Anzeige auf dem Handy, noch entsprach es den aktuellen Beitragsfotos meiner Webseite. Hier hat Facebook willkürlich ein Foto aus meiner Webseite zugeordnet und dieses auch nicht auf der Handy-App angezeigt!Hätte die Handyapp es mir angezeigt, dann wäre mir die Möglichkeit geblieben, das Vorschaubild zu löschen. Diese (auch in anderen Bereichen) fehlerhafte Umsetzung der FACEBOOK-APP mit der fehlenden Vorschauanzeige ist schlichtweg ein softwareseitiger FEHLER von FACEBOOK.
  Da man leider über die Seite kein VETO einlegen kann, weil die Nachricht an Sie als nicht zustellbar quittiert wird, ist diese Art der Problembehandlung seitens von Facebook sehr fragwürdig und es stellt sich mir die Frage, ob Facebook denn überhaupt gewillt ist, in Problemfällen über fehlerhafte Automatismen zu reagieren. Wenn es so ist, dann widerspricht sich ja das Ganze mit dem Geist von „Social-Medium“. Wenn FACEBOOK solche Automatismen bei den vielen Gewaltvideos, Tierquälereien und einfach zu entlarvenden FAKE-News anwenden würde, anstatt uns Fotografen das Leben schwer zu machen, wäre das ein wirklich großer Schritt. Mit freundlichen Grüßen Lothar Armbruster  
 

Facebook sollte sich ernsthafte Gedanken machen…

… über die so unsinnige „Nippelzensur“, die einfach nur noch lächerlich und auch diskriminierend für Frauen ist, denn Brustwarzen sind nun mal auch „Bestandteil“ eines menschlichen Körpers – egal ob Mann oder Frau. Nur werden (warum auch immer) weibliche Körper als „unangemessen“ angesehen bei Facebook. Frage mich wann hier endlich die Frauen selbst mal aufwachen und Sturm laufen. Ich werde mich weigern Frauen zu Brustwarzenamputierten Monstern zu machen!

Update:

Eine Rechtfertigung zu dem im oben stehenden Punkt 2 seitens von Facebook ist nicht wirklich erwünscht und der angebotene Kontakt verläuft ins Nirwarna… trotz mehrfacher Versuche!         Das ist SOCIAL-MEDIA von einem Konzern der mit den Daten der ganzen Posts, Likes und Messengerinhalten Milliarden Umsätze macht!  

Update:

Auch nach einer erneuten Prüfung wurden die oben erläuterten fehlerhaften Mechanismen von Facebook durch einen sofortigen „close“ ignoriert.  

Update:

Wie fehlerhaft die auf Facebook verwendeten Algorithmen und Softwareimplementierungen sind zeigt sich, das man trotz Sperre posten kann wenn auch über Umwege wie „Instagram“ … Aber hauptsache eine weibliche Brust hat keine angeborene Brustwarzen!